Was sind elektronische Bauelemente?

2268
365


Die DIN 40 150 legt den Begriff Bauelement für Bastler und Elektrotechniker fest. Ein gegebenes Element ist charakterisiert durch seine Datenangaben, seiner Art der Prüfung, seine Anwendung und Instandsetzbarkeit. Es ist eine nicht weiter zerlegbare Einheit in der Elektronik.

Einfache Beispiele sind Widerstände, Kondensatoren, monolithische Integrated Circuits. Baueinheiten werden zu Bauteilen zusammengesetzt. Diese werden mit Elementen zu Baugruppen zusammengebaut. Elektronische Elemente und Bauteile setzen ein Gerät zusammen. Elemente, Bauteile und Baugruppen ergeben eine elektronische Anlage. Beispiele für eine Baugruppe sind Steckverbinder, Connectors, Netzteile, Verstärker. Beispiele für Elektrogeräte sind Oszilloskope, Fernseher, Radios oder Telefone. Beispiele für eine Anlage sind Computer, Server, Maschinen.

Die Aufgaben elektronischer Elemente ist vielfältig, solange es um die Erzeugung oder Wandelung eines information- oder leistungstragenden elektrischen Signals handelt. Die grundlegende Unterscheidung ist ideales oder reales elektronisches Element je nach dem ob und welche Vereinfachung zu einer Berechnung gemacht werden müssen. Die praktische Unterscheidung beginnt mit aktiv und passiv. Passiv sind der linear und nichtlineare Widerstand, Memristoren, der Kondensator, die Spule und die Diode. Aktiv sind der Transistor, der Thyristor, Integrated Circuits, optoelektronische und auf anderen physikalischen Effekten beruhende Bauelemente wie den Hall-Effekt, Tunneleffekt.

Passiv wird konservativ mit der Einwirkung nur einer äußeren Signalgröße, meistens der Spannung, festgelegt. Aktive Bauelemente erhalten eine Signalgröße und eine Hilfsenergie, wobei die Signalgröße die Ausgangsgröße technisch festlegen soll.

Technik oder Hobby stellen sehr ähnliche Anforderungen und qualifizieren ihre Anwendungen entsprechend. Wichtig ist elektrische Sicherheit nach den VDE-Vorschriften. Zu dieser Einschätzung sind die maximale elektrische Belastbarkeit von Spannung, Strom, Leistung, Kurven- bzw. Impulsform und Frequenzbereich wichtig zu kennen. Die Liste der Daten eines ist lang und schließt mit Größe, Gewicht und Preis. Die Abweichung von den vom Hersteller zu benennenden Bedingungen nennt der Fachmann Änderungsfall. Das Entsprechen der genannten Daten mit der Praxis wird Zuverlässigkeit benannt. Die elektronische Bauelemente ist oft lebenswichtig.


Über den Autor


Marco Schmitz
Beschäftigt sich mit vielen Themen des Internets. Er schreibt bereits seit einigen Jahren Artikel mit dem Themenschwerpunkt: Aktuelles Zeitgeschehen und Technik. Schreibt seit dem 17.08.2012 für diese WissenOnline.

Zum Thema passende Artikel:

TOP
Diese Webseite verwendet Cookies, um relevante Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr zum Thema Datenschutz »