Du bist hier: StartseiteWissenEid Mubarak - Wissenswertes über Zuckerfest und Ramadan

Eid Mubarak - Wissenswertes über Zuckerfest und Ramadan

160
407 (~3 Min)
Zu den wichtigsten Festen im Islam zählt das Zuckerfest, auf Arabisch „Eid al-Fitr“ und auf Türkisch „Şeker Bayramı“ genannt. Es signalisiert das Ende des Fastenmonats Ramadan und dauert drei Tage, in denen Familien zusammenkommen und Gläubige das Fest des Fastenbrechens begehen. Während der Feierlichkeiten beten Muslime und danken Allah, dass sie die 29 oder 30 Tage lange Fastenzeit überstanden haben.

A usnahmen vom Fasten: Da gläubige Muslime während des Ramadan zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang weder trinken noch essen dürfen, kommt dem Zuckerfest eine besondere Bedeutung zu. Zwar freuen sich speziell Kinder über die zahlreichen süßen Leckereien, doch auch Erwachsene erfreuen sich an Keksen und Kuchen. Zudem erhalten die Kinder Geld oder Geschenke. So lange sie noch nicht die Pubertät erreicht haben, sind sie vom Fasten ausgenommen. Genau wie auch Schwangere, stillende Mütter, Kranke und Reisende.

Mehr als Essen und Trinken


Das Zuckerfest beschränkt sich jedoch nicht nur auf Essen und Trinken, das anschließend auch wieder bei Tageslicht erlaubt ist. Am Morgen des ersten Festtages findet das Festgebet statt, zu dem sich alle Gläubigen festlich kleiden und in die Moschee zum gemeinschaftlichen Beten gehen. Anschließend spenden sie (Zakat) für bedürftige Mitglieder der Gemeinde.

Fest für die ganze Familie


Wie Christen zu Weihnachten verschicken Muslime zum Zuckerfest Glückwünsche per SMS, Messenger-Nachricht oder Postkarte. Dabei wünschen sie sich auf Arabisch „Eid Mubarak“, das dem deutschen Festtagsgruß „Gesegnetes Fest“ entspricht. Türkische Gläubige erhoffen sich dagegen „Bayram mübarek olsun“ („Ich wünsche Dir ein gesegnetes Fest“). Da sich am Zuckerfest die Familie trifft, kommt die Verwandtschaft aber häufig persönlich zu Besuch. Ähnlich dem christlichen Weihnachtsfest nehmen am Fastenbrechen nicht nur tief religiöse Menschen teil.

Termine für das Zuckerfest


Der islamische Kalender ist, anders als unser Gregorianischer Kalender, ein reiner Mondkalender. Daher besteht ein Monat aus 29 oder 30 Tagen, das Jahr aus 354 oder 355 Tagen. Den Mondphasen kommt deshalb eine besondere Bedeutung zu. Sie bestimmen den Beginn des Ramadan und damit auch des Zuckerfestes. 2021 findet das Zuckerfest zwischen dem 13. und dem 15. Mai statt. Im Folgejahr dagegen vom 2. bis 4. Mai, 2023 zwischen dem 21. und dem 23. April.

Schul- und arbeitsfrei: In islamisch geprägten Staaten sind die Tage des Zuckerfestes schul- und arbeitsfrei. Einige deutsche Bundesländer erlauben Schulkindern, auf Wunsch zu Hause bleiben zu dürfen, etwa Hamburg und Rheinland-Pfalz.

Über den Autor


Marco Schmitz
Beschäftigt sich mit vielen Themen des Internets. Er schreibt bereits seit einigen Jahren Artikel mit dem Themenschwerpunkt: Aktuelles Zeitgeschehen und Technik. Schreibt seit dem 17.08.2012 für diese WissenOnline.

Zum Thema passende Artikel:

TOP
Datenschutzeinstellungen Diese Webseite verwendet Cookies, um essenzielle Funktionen zu ermöglichen, das Angebot zu verbessern und die Nutzung der Webseite zu analysieren.
Unter Cookie-Einstellungen können Sie selbst entscheiden welche Cookies sie zulassen. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

AktiviertEssenzielle Cookies, notwendig für den Betrieb der Webseite
DeaktiviertVerwendung von Tracking-Technologien, u.a. Google Analytics
DeaktiviertVerwendung von externen Adserver-Technologien zur Bereitstellung relevanter Werbung
DeaktiviertVerwendung von externen Multimedia- und Streamingdiensten, u.a. YouTube, Vimeo