Was sind Liquidität und Rentabilität?

1951
489 (~3 Min)


Rentabilität und Liquidität - Bedeutung und Zusammenhang der Begriffe: Was ist gemeint, wenn von Liquidität und Rentabilität gesprochen wird?

Liquidität stammt von dem lateinischen Wort liquidus(=flüssig) ab. Verfügt eine Firma über eine "hohe Liquidität", so haben sie einen breiten Absatzmarkt für ihre Produkte oder ausreichend Kapital, d.h. sie sind in der Lage, schnellstmöglich einen Käufer für ihre Waren zu finden und somit den Umsatz zu steigern.

Rentabilität wiederum beschreibt das Verhältnis von eingesetzem Kapital und erwirtschaftetem Gewinn.
Grundsätzlich gilt: Je niedriger die Kosten für die Produktion und je höher der Verkaufspreis, desto höher ist die Rentabilität. Diesen Wert bezeichnet man auch als Rendite.

Wie hängen Liquidität und Rentabilität zusammen?

Wirtschaft: Rentabilität und LiquiditätIn der Wirtschaft stehen sich Liquidität und Rentabilität, sowie Sicherheit in dreiecksform gegenüber, d.h. alle drei Punkte können nicht gleichzeitig zu 100% erfüllt werden. Dies soll an einem Beispiel verdeutlicht werden:

Unternehmen A produziert Textilien. Es entscheidet sich dafür, eine möglichst hohe Liquidität anzustreben. Deshalb lässt es die Waren an einfachen Maschinen produzieren, zahlen niedrige Löhne und verkaufen die Waren günstig auf dem Markt.



Dadurch erwirtschaftet es sehr schnell Gewinn. Die Liqidität ist hoch, da viele Kunden ihre günstigen Textilien kaufen und somit regelmäßig Umsatz gemacht wird. Die Rendite wiederum ist niedrig, denn die Waren werden zwar günstig produziert, aber auch günstig verkauft. Dadurch ist die Spanne von Produktionskosten zu Verkaufspreis sehr gering.

Unternehmen B produziert ebenfalls Textilien. Ebenso wie A produziert es sehr günstig, verkauft die Waren aber für den doppelten Preis. Durch den hohen Preis kaufen zwar weniger Kunden ihre Waren, jedoch verdient B an jedem verkauften Stück doppelt so viel wie A. Die Liqidität des ist somit gering, denn die Geldmenge, die sie dauerhaft zur Verfüngung haben ist durch den niedrigeren Absatz geringer. Die Rentabilität ist aber höher als bei Firma A, denn die Spanne zwischen eingesetztem Kapital und Verkaufspreis ist größer.


Über den Autor


HMN
... Schreibt seit dem 17.08.2015 für diese WissenOnline.

Zum Thema passende Artikel:

TOP
Diese Webseite verwendet Cookies, um relevante Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr zum Thema Datenschutz »