Die Kunst aus dem alten Zuhause ein neues zu machen

1898
687 (~4 Min)


Ob man nun in eine neue Wohnung zieht, Möbel und Ausstattung nicht mehr Zeitgemäß sind oder das momentane Zuhause nicht mehr den trendigen Vorstellungen entspricht, es gibt viele Gründe für eine neue Raumgestaltung und die ist meistens eine spannende Erfahrung, bei der man sich kreativ ausleben kann. Allerdings sollte man auf einige Regeln achten bevor man zu Werke schreitet.


So sollte man sich vorher fragen: Wie soll der Raum aussehen? Welche Farben mag ich wirklich und kann diese auch länger sehen? Welchen Stil möchte ich dem Zimmer geben? Welche Stile gibt es überhaupt und welcher gefällt mir besonders? Möchte ich vielleicht sogar ein durchgängiges Thema in meiner Wohnung haben? Dies können zum Beispiel afrikanische oder auch asiatische Elemente sein, welche in jedem Raum in verschiedener Form auftreten. Doch lassen Sie uns bei den grundliegenden Dingen anfangen.


Vier Wände, Farbe und der Inhalt


Leers Zimmer? Die Gelegenheit für eine neue Raumgestaltung!Decken, Wände und Böden sollten, wenn möglich harmonisch aufeinander abgestimmt sein. Das Prinzip des Wohlfühlens sollte bei aller Umgestaltung nicht aus den Augen verloren werden. Faustregeln beim Streichen etwa sind: Je kleiner der Raum desto, heller die Farbe an den Wänden, sonst kann der Raum schnell noch kleiner wirken. Eine Außnahme gibt es aber auch hier: Wenn Sie zum Beispiel nur eine der vier Wände in einer kräftigen Farbe streichen. Wenn man sich nun für die eher neutralen Farben wie weiß, beige oder Pastell entschieden hat, kann man seiner Raumgestaltung freien Lauf lassen. Durch pures Verrücken der Möbel kann ein ganz anderes Raumbild geschaffen werden. Wenige, aber hochwertige Möbel im Raum platziert, verleihen dem Anschein von Weite.


Aber auch die Dekoration kann hier große Akzente setzen. So können neue Formen einen Raum komplett verändern. Eine große, geschwungene Stehlampe wird ein Eyecatcher in einem Raum sein. Sie brauchen Platz für Ihre Sachen? Wie wäre es mit einer ausgefallenen Garderobe: Ein Geweih oder Hirschkopf passt super zu einem grünen Hintergrund und schon man die Jacke aufhängen. Bei der Auswahl der Dekoration können Sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen, nichts ist unmöglich, solange Sie es sich vorstellen können.


Sind die Wände, Decke und Boden doch eher Ton in Ton, lässt man beim Accessoire Farbe spielen. Ein paar rote oder leuchtend blaue Kissen auf der neuen Wohnlandschaft setzen farbliche Akzente und zeugen doch von hohem Stil. Teppiche und Vorhänge verleihen einerseits Behaglichkeit und Wärme, aber geschickt eingesetzt können sie das komplette Erscheinungsbild des Zimmers verändern. Auch ein Wäschekorb kann so unauffällig in das Zimmer integriert werden. Wenn Sie etwas kreativer und mutiger sind können Sie auch ganze Stilrichtungen einbringen. So etwa den Landhausstil, modern, Retro oder Designer. Auch ein bestimmtes, von Ihnen gewähltes Thema kann sich wie ein roter Faden durchs Domizil ziehen. Das kann von den Bastmöbeln über die Bastlampe bis zum Bastbilderrahmen sein oder Accessoires aus dem Material.


Abschließend kann man sagen, dass Grundprinzip der Wohnraumgestaltung sollte die Balance sein zwischen Harmonie der Neugestaltung und Erhaltung der Funktionalität. Wichtig ist: Überlegen Sie sich genau was Sie wollen, sammeln Sie Inspiration und setzen Sie es um.


Über den Autor


Marco Schmitz
Beschäftigt sich mit vielen Themen des Internets. Er schreibt bereits seit einigen Jahren Artikel mit dem Themenschwerpunkt: Aktuelles Zeitgeschehen und Technik. Schreibt seit dem 17.08.2012 für diese WissenOnline.

Zum Thema passende Artikel:

TOP
Diese Webseite verwendet Cookies, um relevante Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr zum Thema Datenschutz »