Ring of Kerry

Ring of Kerry: Irlands wohl bekannteste Touristenroute

3624
281


Der Ring of Kerry ist die wohl bekannteste Touristenroute Irlands.


Entlang der Route kann man die berühmten Ogamsteine besichtigen. In die Ogamsteine wurden diverse Texte geritzt. Wozu sie genau dienten ist jedoch unklar. Wahrscheinlich galten Ogamsteine als eine Art Grabstein. Die Route Ring of Kerry führt den Touristen auch an der Halbinsel Iveragh entlang. Dort gibt es einen besonderen Ringfort. Die meisten der unzählbaren Ringforts werden kaum beachtet. Der sogenannte Staigue Fort ist jedoch sehr gut restauriert worden. Außerdem gehört Staigue Fort zu den größeren Ringforts in Irland.

Doch auch was die Ringforts angeht, ist man sich über den Nutzen, welchen sie früher gehabt haben, nicht einig. Und nicht nur auf dem Ring of Kerry gibt es alte Burgruinen. Einige Burgruinen sind besser erhalten und geben dem Besucher so sehr interessante Einblicke. Eine sehr schöne Burgruine steht auf der Halbinsel Dingle. Die Minard Castle Burgruine wurde 1650 zerstört.

Am Strand liegend, bildet sie ein perfektes Motiv für ein Urlaubsfoto. Und überhaupt gibt es am Ring of Kerry viele Möglichkeiten für gute Fotos. Sei es die Weite der Natur oder Fotografien vom Meer. Empfehlenswert für Irlandbesucher, ist auch ein Abstecher nach Inisfallen Island. Dort kann man sich sehr schöne Klosterruinen ansehen. Inisfallen Island befindet sich im Killarney Nationalpark. Dieser liegt bekanntlich in der Nähe des Ring of Kerry.

Die auf Inisfallen Island befindlichen Ruinen sehen jedoch nicht nur schön aus. Sie erzählen auch ein Stück der irischen Geschichte nach

Zum Thema passende Artikel:

TOP
Diese Webseite verwendet Cookies, um relevante Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr zum Thema Datenschutz »