Was bedeutet SAP?

2570
486 (~3 Min)


Das allgemeine Kürzel S A P steht für Systeme Anwendungen und Produkte in der Datenverarbeitung. Das deutsche Unternehmen die SAP AG bietet seit 40 Jahren Unternehmenssoftwarelösungen. Das sind betriebswirtschaftlich integrierte Systeme, die durch Bereitstellung einzelner Module die Anforderungen von möglichst vielen Firmenanwendern gerecht sollen. Ursprünglich wurde die Software als Warenwirtschaftsystem für Mittelstandslösungen konzipiert.


Immer gesucht: SAP ProfisInzwischen durch die verschiedenen Module, hat sich das Programm zu einer Koplettlösung für Mittelständische und große Unternehmen weltweit gewandelt. Fast 200000 Kunden vertrauen inzwischen weltweit auf die SAP-Software Lösungen. Die gebräulichsten Module der ERP Software sind Kostenrechnung, Controlling = Modul CO; Finanzwesen, Buchführung = Modul FI; Lohn, Gehalt, Personalwesen = Modul HR; Einkauf = Modul MM; Warenwirtschaft, Lagerhaltung, Produktion und Vertrieb = Modul PP. Das Konzept sieht vor das man für seine Firma nur die Module bucht, die man auch benötigt, wobei die einzelnen Module über Schnittstellen auch miteinander vernetzt werden können, um zum Beispiel eine Rundumsicht auf einen Kunden zu ermöglichen. So hat man die Gewissheit Kunden nicht doppelt und dreifach in verschiedenen Systemen erfassen zu müssen. Das spart den Firmen Zeit und Geld. Durch die Nutzung der verschiedenen Module sollen die Geschäftsprozesse in der Firma effektiver gestaltet werden können und gestrafft werden.

Da wirklich niemand Spezialist in allen Modulen sein kann, und die einzelen Module sehr oft noch genau an die Kundenbedürfnisse angepasst werden müssen, und ausserdem nach Einführung eines SAP-Systems in einer Firma aktuell erhöhter Schulungsbedarf bei allen Mitarbeitern besteht, herrscht hier ständig ein großer Personalbedarf. Dieses bedingt neben den eigentlichen 53000 Mitarbeiter bei S A P auch sehr viele Mitarbeiter in den einzelnen Firmen die S A P anwenden. Laut SAP Personalberatung und SAP Stellenmarkt sind die Jobaussichten weiterhin weltweit sehr gut, wenn man sich mit dem einen oder anderen SAP-Modul gut auskennt. Mögliche Tätigkeitsfelder im SAP-Umfeld sind: SAP-APAP Entwickler, SAP Berater, SAP-Anwendungsspezialist, SAP-Stammdatenbetreuer, SAP-Prozessbetreuer, SAP Führungskräfte und viele mehr.

Jedoch auch im kaufmännischen Bereich bei der Sachbearbeitung, in der Buchhaltung oder im Personalwesen oder Colltrolling, sind Jobsuchende die mit dem jeweiligen Modul bereits gearbeitet haben klar im Vorteil. Oft werden SAP-Kenntnisse heute bereits zum Auswahlkriterium bei einer Einstellung in kaufmännischen Bereichen gemacht.


Über den Autor


HMN
... Schreibt seit dem 17.08.2015 für diese WissenOnline.

Zum Thema passende Artikel:

TOP
Diese Webseite verwendet Cookies, um relevante Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr zum Thema Datenschutz »