Trauern im digitalen Zeitaler: Wenn man einen geliebten Menschen verloren hat

933
373 (~3 Min)


Manchmal kommt es ganz plötzlich: Gerade hat man noch mit einem geliebten Menschen gesprochen, mit Ihm etwas vielleicht ganz Alltägliches unternommen und im nächsten Moment ist diese Person von uns gegangen. Nur allzu oft merken wir schmerzlichen wie endlich doch das Leben sein kann. Der Tot gehört zu den weniger schönen Augenblicken und dennoch ist er unausweichlich und gehört zum Kreislauf des Lebens dazu.


Doch neben der Trauer haben die Angehörigen oft ein weiteres schweres Los gezogen: Sie müssen sich um viele organisatorische Dinge kümmern, die mit dem ableben einhergehen. Gerade in solchen Momenten mischt sich immer ein Gefühl von Bürokratismus dazu, den leider ist in unserer Gesellschaft alles arg reglementiert. Oft will die Familie, dass sich ein Dienstleister komplett um alles kümmert, doch manchmal will sich die Familie etwas mehr einbringen. Das kann von der kompletten Organisation der Abschiedsfeier sein, über das finden des perfekten Ruheplatzes bis hin zur persönlichen Traueranzeige. In den meisten Fällen soll es aber etwas Außergewöhnliches sein. Gerade Traueranzeigen fördern das auseinandersetzen mit dem oder der verblichenen. Man versucht ein paar schöne Wort zu finden, die der Person gerecht werden und denkt so an viele Erinnerungen zurück.


Auch das Internet ist in den vergangen Jahren zu einem echten Anlaufspunkt für Hinterbliebene geworden, einen großen Teil davon verdankt man Sozialen Netzwerken und Webseiten die sich mit Trauerbewältigung auseinandersetzen. In dieser modernen vernetzen Zeit, steht man mit viel mehr Menschen in Kontakt, als das vielleicht früher der Fall war. So kann man Traueranzeigen mittlerweile auch im Internet aufgeben oder den Verstorbenen auf speziellen Webseiten würdigen.


Ein gutes Beispiel dafür ist unter anderem die Webseite Trauer.de, welche neben wichtigen Informationen, rund um das Thema, auch Links und Downloads, Adressen und Telefonnummern von Bestattern, Friedhöfen und weiteren Dienstleistern bereitstellt.


Die digitale Welt hat auch die Art der Trauer etwas verändert.Wenn man einen geliebten Menschen verloren hat, sollte am wichtigsten sein, die Erinnerung zu bewahren, auf welche Art und Weiße das auch passieren mag.


Über den Autor


HMN
... Schreibt seit dem 17.08.2015 für diese WissenOnline.
TOP
Diese Webseite verwendet Cookies, um relevante Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr zum Thema Datenschutz »