Du bist hier: StartseiteTechnikErneuerbare EnergienSolardach von Tesla bald auch in Deutschland
Solardach

Solardach von Tesla bald auch in Deutschland

41
320 (~2 Min)
Tesla ist vor allem für seine Elektroautos bekannt. Doch das US-amerikanische Unternehmen von Elon Musk stellt nicht nur Fahrzeuge her, sondern auch Stromspeicher- und Photovoltaikanlagen.

D er Konzern plant, bis Ende dieses Jahres wie Dachziegel aussehende Solarmodule in Deutschland auf den Markt zu bringen. In den USA gibt es sie bereits seit 2016.

Garantie über 25 Jahre


Die „Solar Roof“ genannten Dachpfannen sollen 30 Jahre halten. Eine Garantie erteilt Tesla für 25 Jahre. Sie bestehen aus Quarzglas und verfügen über Heizelemente. Dadurch sind sie auch im Winter frei von Eis und Schnee. Eine Stromproduktion ist so das ganze Jahr möglich. Die Funktionsweise lässt sich mit der einer Photovoltaikanlage vergleichen. Allerdings werden die Solardachziegel nicht mit Dachhaken befestigt, sondern auf handelsübliche Dachpfannen aufgeklebt.

Nach Angaben des US-Unternehmens sollen die Solarziegel dreimal stärker sein als herkömmliche Produkte. Bislang sind sie lediglich in der Heimat von Musk auf dem Markt. Doch schon bald soll es sie ebenfalls in ganz Europa und China geben.

Preissprung in den USA


Günstig ist das „Solar Roof“ von Tesla jedoch nicht. Auf seiner Website nennt der Konzern keine festen Preise, sondern bietet stattdessen einen Online-Kalkulator, der Dach-Größe und -Form berücksichtigt, an. Demnach kostet ein Solardach mit etwa 367 Quadratmetern und einem 12,3 Kilowatt-System zwischen 80.000 und 100.000 US-Dollar (66.000–83.000 Euro). Im Vorjahr lag der Preis noch bei rund 55.000 US-Dollar (45.000 Euro). Allerdings berichten US-Kunden, dass der tatsächliche Preis häufig höher lag als der vorher kalkulierte. Tesla reagierte darauf nun mit einem sogenannten „Dach-Komplexitätsfaktor“, der genauere Preisberechnungen ermöglichen soll, sowie drei Komplexitätsklassen.

Die Montage des „Solar Roof“ erfolgt in den USA durch lokale Dachdeckerfirmen, die Tesla geschult und qualifiziert hat. Ob das Unternehmen in Europa bzw. Deutschland ebenso plant, ist bislang nicht bekannt. Die Herstellung der Solarziegel erfolgt möglicherweise in der Gigafactory in der Nähe von Berlin.

Über den Autor


Marco Schmitz
Beschäftigt sich mit vielen Themen des Internets. Er schreibt bereits seit einigen Jahren Artikel mit dem Themenschwerpunkt: Aktuelles Zeitgeschehen und Technik. Schreibt seit dem 17.08.2012 für diese WissenOnline.

Zum Thema passende Artikel:

TOP
Datenschutzeinstellungen Diese Webseite verwendet Cookies, um essenzielle Funktionen zu ermöglichen, das Angebot zu verbessern und die Nutzung der Webseite zu analysieren.
Unter Cookie-Einstellungen können Sie selbst entscheiden welche Cookies sie zulassen. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

AktiviertEssenzielle Cookies, notwendig für den Betrieb der Webseite
DeaktiviertVerwendung von Tracking-Technologien, u.a. Google Analytics
DeaktiviertVerwendung von externen Adserver-Technologien zur Bereitstellung relevanter Werbung
DeaktiviertVerwendung von externen Multimedia- und Streamingdiensten, u.a. YouTube, Vimeo